Historie

Wir wollen nun auf die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Ottendorf-Okrilla eingehen.

Hier muss erwähnt werden, dass Ottendorf-Okrilla aus vielen kleinen „Ländereien“ bestand.
So war zum Beispiel „Cunnersdorf“ ein kleiner Teil, welcher heute der Bereich Wachbergstraße  ist.
So wurde auch Ottendorf-Okrilla in zwei Großbereiche eingeteilt, und zwar in Ottendorf-Okrilla Süd
und Ottendorf-Okrilla Ost.
Dies als Erläuterung, denn die erste Freiwillige Feuerwehr wurde im Bereich Ottendorf-Okrilla Süd gegründet. 

Am 06.März 1896 wurde durch den Fabrikbesitzer Julius Werthschütz in „Cunnersdorf“ 
die „Freiwillige Feuerwehr der Firma Julius Werthschütz“ gegründet.
Es wurden zum Gründungstag eine aktive Mitgliedszahl von 30 Kameraden gezählt.
Zur Ausrüstung gehörten eine zweirädrige Abprotzspritze mit Schlauchmaterial
sowie zwei doppelholmige Steigerleitern.
Unter dem ersten Hauptmann E. Thieme erfolgte am 13.Dezember 1896
die Aufnahme in den Verband der sächsischen Feuerwehren. 

Am 11. Juni 1901 wurde durch den damaligen Gemeindevorstand Lincke
die „Freiwillige Feuerwehr Ottendorf-Okrilla“ gegründet
und bestand ebenfalls aus einer Stärke von 30 Mann.
Für die Anschaffung der Geräte mussten damals eine Summe von 1 686 Mark aufgebracht werden.

Am 31.Oktober 1901 wurde auch diese Freiwillige Feuerwehr
in den Verband der sächsischen Feuerwehren aufgenommen.

Am 19. Juni 1924 erwarb die Wehr eine 12 m lange Schiebeleiter
und am 12. August 1924 konnte eine neue Motorspritze angeschafft werden.

Im Jahre 1902 wurde die „Freiwillige Feuerwehr der Fa. Julius Werthschütz“ durch die Gemeinde übernommen.
Diese Freiwillige Feuerwehr erhielt den Zusatz „Süd“
und die Freiwillige Feuerwehr Ottendorf-Okrilla den Zusatz „Ost“.

Am 04. August 1922 wurde durch die Fa. August Walther und Söhne
die „Freiwillige Feuerwehr August Walther und Söhne“ gegründet.
Die Mitgliederzahl betrug 34 Mann und war aufs Beste ausgestattet.
So war unter anderem eine 16 m lange mechanische Schiebeleiter
sowie eine Motorspritze mit 1 400 m Schlauchmaterial im Bestand.
Auch hier erfolgte die Aufnahme in den Verband der sächsischen Feuerwehren am 27. Mai 1923.

Aufzeichnungen für den Zeitraum von 1934 bis 1946 sind leider keine mehr vorhanden.
(Hierzu auch den Aufruf, dass Personen, welche noch irgendwelche Unterlagen
für diesen Zeitraum haben sollten, sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Ottendorf-Okrilla zu melden).

Ich möchte nun nicht auf die einzelnen Einsätze eingehen,
aber in der Geschichte gab es mehrere Hochwasser, Brände und andere Notlagen.

Ich möchte daher lieber auf einen Ausschnitt aus einem Protokoll vom 01.02.1947 eingehen.

In diesem Protokoll hieß es….
Für den 11., 12., 15. und 17. Maschinisten-Lehrgang sind pro Teilnehmer mitzubringen
2 000 g Brot; 50 g Fleisch; 100 g Fett, 500 g Nährmittel und 2 x 500 g Kartoffeln

Somit stand wohl fest, dass jeder bei der Teilnahme eines Lehrganges auf Selbstversorgung
bzw. Versorgung des gesamtes Lehrganges verpflichtet war.
Dies ist eine vorläufige Zusammenstellung zur Historie der Freiwilligen Feuerwehr Ottendorf-Okrilla.

Letzter Einsatz
 
Werbung
 
"
Feuerwehr-Verein
 
  Feuerwehr-Verein
Wetter
 
 
Heute: 18 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=